Pneumologie

Im MVZ Waldkirchen

Unsere Pneumologie befindet sich vom 30.07.18 - 19.08.18 im Urlaub. Bitte wenden Sie sich bei dringenden Fällen an umliegende neurologische Arztpraxen.

Kontakt

Erlenhain 6
94065 Waldkirchen


08581 98688-33 
08581 98688-34

Sprechzeiten

Montag bis Freitag: 08:00 - 12:00 Uhr 

Seit April 2018 dürfen wir die Pneumologische Praxis mit Herrn Dr. Eric Träger und seinem Team recht herzlich im MVZ Waldkirchen willkommen heißen. Er leitet seit 2001 die Praxis im Krankenhaus Waldkirchen in Eigenregie und etablierte sich als Facharzt für Pneumologie im Landkreis Freyung-Grafenau und darüber hinaus. Das bisherige Leistungsspektrum wird nunmehr über das MVZ Waldkirchen angeboten. Somit gewinnt das Medizinische Versorgungszentrum einen wichtigen Teil der ambulanten Versorgung, sodass diese in der Region langfristig zur Verfügung steht.

Die Praxis um Herrn Dr. Träger hilft Ihnen gerne weiter, wenn Sie Probleme mit den Atemwegen, längere Zeit Husten oder Luftnot haben. Selbiges gilt auch, wenn Sie stark schnarchen und/oder im Schlaf Atemaussetzer auftreten. Zögern Sie also nicht unsere Praxis zu kontaktieren und vereinbaren Sie noch heute einen Termin.

Wir sind Ihr Ansprechpartner für alle medizinischen Probleme rund um das Atmungssystem.

Auch bei allergologischen Problemen können Sie uns gerne kontaktieren.

Damit wir uns mit ausreichend Zeit auf Ihr Problem konzentrieren können, vergeben wir Termine. Bitte haben Sie Verständnis, dass das ohne vereinbarten Termin („zwischendurch“) nicht geht.

Termine können Sie von Montag bis Freitag von 08.00 bis 12.00 Uhr mit unseren Personal vor Ort, oder telefonisch unter 08581 9868833 vereinbaren.


Leistungen

Allergologie
Standard stellen der Prick-Hauttest und serologische Untersuchungen (Blutuntersuchungen) dar. In bestimmten Fällen sind Provokationsteste erforderlich.
Therapeutisch kommt die spezifische Immuntherapie (SIT, Hyposensibilisierung) zum Einsatz.

 
Bildgebung
Es stehen Röntgendiagnostik und Ultraschall (Sonografie) des Brustkorbes (Thorax) zur Verfügung.
Möglich ist neben der Röntgenübersichtsaufnahme des Thorax auch die spezielle Darstellung der Rippen bei Verdacht auf Verletzungen. Die Röntgenuntersuchungen werden digital im DICOM-Standard archiviert.

 
Blutgasanalysen / Pulsoximetrie
dienen der Beurteilung des Sauerstoffgehaltes des Blutes.
Die Untersuchungen können in Ruhe und unter Belastung erfolgen.

 
Bronchoskopie
Es wird die Schleimhaut der Atemwege inspiziert.
Die Gewinnung von Sekret zur mikrobiologischen Untersuchung und die Entnahme von Gewebe-proben ist möglich.

 
Chemotherapie
zur medikamentösen Behandlung bösartiger Tumorerkrankungen.
Die Behandlung damit erfolgt je nach Art der Chemotherapie und des Allgemeinbefindens ambulant oder stationär. Sie kann mit einer Bestrahlung kombiniert werden.

 
EKG (Elektrokardiogramm
in Ruhe und unter Belastung (Fahrradergometrie).

 
Ergospirometrie (auch: Spiroergometrie)
dient der Beurteilung der kardiopulmonalen Situation unter Belastung.
Die Untersuchung dient meist der sportmedizinischen Leistungsdiagnostik und stellt nur bestimmten Situationen eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) dar.

 
Kinder
Die Untersuchung und Behandlung von Kindern erfolgt ab dem Schulalter, in Ausnahmefällen ab dem 5. Lebensjahr.

 
Lungenfunktionsdiagnostik
Spirometrie und Bodyplethysmografie stellen die Basis der dar. Dabei werden die Lungenvolumina und der Atemwegswiderstand erfaßt.
Eine Überempfindlichkeit der Atemwege kann durch einen Provokationstest bestätigt oder ausgeschlossen werden.
Mittels CO-Diffusion kann die Sauerstoffaufnahme der Lunge abgeschätzt werden.

 
Pleurapunktion und –biopsie
kommen bei Flüssigkeit (Pleuraerguss) zwischen Rippenfell (Pleura) und Lunge zum Einsatz.

 
Schlafapnoe-Screening
dient der ambulanten Überwachung der nächtlichen Atemsituation.
Es kommt bei Schnarchern zum Einsatz, bei denen außerdem nächtliche Atemaussetzer aufgefallen sind oder die sonstige Probleme (z.B. Tagesmüdigkeit, Bluthochdruck) haben. Die Untersuchung erfolgt zu Hause. Eine Beurteilung des eigentlichen Schlafes ist nicht möglich.

 

 
Schlaflabor (Polysomnografie)
Für diese Untersuchung müssen Sie im Krankenhaus übernachten.
Dabei werden neben der Atmung auch die Hirnströme und weitere neurophysiologische Parameter zur Beurteilung des Schlafes erfaßt, außerdem das EKG. Falls erforderlich kann die Einstellung auf eine nächtliche Atemtherapie (CPAP) erfolgen. 

Fachbereiche