Pneumologie

Im MVZ Waldkirchen

Kontakt

Erlenhain 6
94065 Waldkirchen


08581 981-4600 
08581 98688-34

Sprechzeiten

 

Sprechzeiten Montag bis Freitag von 8:00 - 12:00 Uhr. 

Telefonische Erreichbarkeit Montag bis Freitag von 8:00 - 12:00 Uhr.

Früher als Lungen- und Bronchialheilkunde bezeichnet, ist die Pneumologie heute das Teilgebiet der Inneren Medizin, welches sich neben den Störungen der Atmung auch mit den Problemen der Organe des Brustkorbes (Thorax), v.a. dem Rippenfell (Pleura) und dem Bereich zwischen den Lungen (Mediastinum), befasst.

 

Seit 2001 ist Dr. Eric Träger als Facharzt für Innere Medizin und Pneumologe in Waldkirchen tätig, zuerst niedergelassen mit eigener Praxis und als Belegarzt im Krankenhaus Waldkirchen, seit dem 01.04.2018 halbtags ambulant im Facharztzentrum am Goldenen Steig und parallel dazu seit dem 01.01.2019 stationär im Krankenhaus Freyung als Leiter des dortigen Konsiliarbereiches Pneumologie und des Schlaflabors.

Somit ist gewährleistet, dass sowohl das Facharztzentrum am Goldenen Steig als auch die Kliniken am Goldenen Steig bei allen pneumologischen Fragestellungen als Erstanlaufstelle für die Bürger und Bürgerinnen des Landkreises zur Verfügung stehen.


In diesem Rahmen stehen ambulant und stationär alle diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten der pneumologischen Grund- und Regelversorgung zur Verfügung.

  • Lungenfunktionsdiagnostik mit Spirometrie, Bodyplethysmografie, Diffusionsmessung und Provokationstestung
  • Bildgebung mit Röntgendiagnostik und Ultraschall
  • Blutgasanalysen
  • Allergologische Diagnostik serologisch und mittels Hauttestung (Prick-Test)
  • Ruhe-EKG und Belastungsuntersuchungen (6-Minuten-Gehtest, Ergometrie, Spiroergometrie
  • Bronchoskopie inklusive Gewebeentnahmen aus den Atemwegen und der Lunge, bronchoalveolärer Lavage (BAL) und mediastinaler Lymphknotenpunktion
  • Fremdkörperentfernung
  • Bronchiale Rekanalisierung mittels Kryotherapie und Argonplasma-Koagulation
  • Pleurapunktion und -biopsie
  • Kardiorespiratorische Polygrafie (Schlafapnoe-Screening)

Nach ambulanter Erstdiagnostik können bei Notwendigkeit weitere Untersuchungen und gegebenenfalls die Einleitung einer nächtlichen Überdrucktherapie („Schlafmaske“) im Schlaflabor im Krankenhaus Freyung erfolgen.

In Kooperation mit der Radiologie/Nuklearmedizin:

  • Schnittbildverfahren (CT, MRT)
  • Szintigrafie
  • CT-gestützte Lungenbiopsie

In Kooperation mit der Viszeralchirurgie im KH Freyung:

  • Spiegelung des Brustkorbes (Thorakoskopie)

In Kooperation mit der Anästhesie im KH Freyung:

  • Einleitung und Kontrolle einer intermittierenden nichtinvasiven Beatmung

 

Für komplexe Probleme besteht seit Jahren eine feste Kooperation mit dem Universitätsklinikum Regensburg, die bei Notwendigkeit eine kurzfristige Vorstellung dort oder Verlegung dorthin ermöglicht, somit den Zugang zu allen Möglichkeiten der universitären Spitzenmedizin gewährleistet. Dieses gilt insbesondere auch für bösartige Erkrankungen des Brustkorbes, von denen der Lungenkrebs am häufigsten ist. Seit 2016 wird jeder Patient/jede Patientin mit dem Verdacht oder gesichertem Lungenkrebs im Rahmen dieser Kooperation diagnostiziert und behandelt, alle Befunde in der dortigen Tumorkonferenz demonstriert und besprochen. Damit ist immer eine Behandlung nach dem neuesten medizinischen Standard inklusive Zugang zu medizinischen Studien gewährleistet. In diese Kooperation ist auch die Onkologie im Facharztzentrum eingebunden (Dr. Schicht).

Zur weiteren Qualitätssicherung wurde im August 2021 eine Netzwerkpartnerschaft im Nationalen Netzwerk Genomische Medizin Lungenkrebs vereinbart

Weitere Informationen dazu finden Sie unter den externen Links

https://www.ukr.de/zentren/lungenkrebszentrum/index.php

https://www.nngm.de/

 

 

Leider nimmt der Bedarf pneumologischer Diagnostik und Therapie aufgrund des rasant zunehmenden Wissens in der Medizin und der damit verbundenen weiteren Spezialisierung sowie der zunehmenden Alterung der Gesellschaft immer mehr zu. Das führt bei begrenzter Kapazität („Der Tag hat nur 24 Stunden.“) zu einer kurzfristig nicht mehr zu bewältigenden Zahl von ambulanten Terminanfragen, in vielen Fällen ohne vorherige Konsultation des Hausarztes/ der Hausärztin. Hierdurch ergibt sich die Gefahr, daß bei falscher Auswahl im Rahmen einer telefonischen Entscheidung dringliche Diagnostik und Therapie verzögert wird.

Haben Sie deshalb bitte Verständnis dafür, daß die ambulante pneumologische Diagnostik und Therapie nur im Rahmen einer Terminsprechstunde erfolgt. Untersuchungen und Behandlungen „zwischendurch“ ohne Terminvereinbarung sind leider nicht möglich. Wenden Sie sich deshalb bitte zuerst an Ihren Hausarzt/Ihre Hausärztin. Dieser/diese wird die Dringlichkeit beurteilen, die Akutbehandlung vornehmen bzw. organisieren und ggfs. eine Überweisung ausstellen. Bitte übermitteln Sie uns diese Überweisung und vorhandene weitere Befunde. Anhand dessen versuchen wir in  Abhängigkeit von der Dringlichkeit, schnellstmöglich einen Termin zu vergeben. Sollte dieses nicht möglich sein und/oder die Angaben auf der Überweisung eine schnelle Abklärung gebieten, wird Ihnen eine stationäre Aufnahme vorgeschlagen und organisiert.

 

 

Dr. Eric Träger

Facharzt für Innere Medizin
Pneumologie